Haus Ibrahim

Das Haus bietet 16 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren ein Zuhause.
Entsprechend der Zielsetzung des Vereines vor.allem.mensch.punkt soll das Haus die altersadäquate Unterbringung, Versorgung und Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen während ihres Asylverfahrens bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bieten.

Im Mittelpunkt der sozialpädagogischen 24-Stunden Betreuung steht der junge Mensch mit seinen Bedürfnissen. Die Strukturierung des Tagesablaufes, vor allem mit Hilfe von Bildungs- und Freizeitangeboten sowie integrationsfördernden Maßnahmen sollen den Jugendlichen Orientierung und Halt bieten. Eine professionelle Betreuung mit Bezugsbetreuer/-innen und einem multiprofessionellen Team, das nach dem Personzentrierten Ansatz von Carl Rogers arbeitet, soll die Minderjährigen unterstützen. Es gilt, den Bruch im bisherigen Leben, die erlebten Erfahrungen im Herkunftsland und während ihrer Flucht, sowie den Verlust ihrer Bezugspersonen zu bewältigen und ein Einfinden in die neue Umgebung zu erleichtern. Ein wichtiger Teil des Betreuungsangebotes stellen die psychosoziale Betreuung, die Schaffung von Rahmenbedingungen für sozialen Austausch dar.

Ziel ist es, dass die Jugendlichen zu selbständigen Persönlichkeiten heranwachsen, die ihren Platz in unserer Gesellschaft finden. Dafür sind zuerst Deutschkenntnisse notwendig, in weiterer Folge aber auch Aktivitäten bei denen die Jugendlichen unsere Gesellschaft und Kultur kennen lernen können. Bei manchen Jugendlichen wird das Ziel vielleicht auch sein, sie zu einem Neustart in ihrem Heimatland zu ermächtigen. Die Jugendlichen haben dann ihren Horizont erweitert, eine neue Sprache gelernt, eine neue Kultur kennen gelernt und können so zum Wiederaufbau ihrer eigenen Gesellschaft viel beitragen. Außerdem sind sie so in der Lage, ein realistisches Bild unserer Gesellschaft in ihre Heimat mitnehmen zu können.